Zurück zur Übersicht

Gargellner Rucksacklesung

Teatro Caprile - Gargellner Rucksacklesung | © Gargellner Bergbahnen GmbH & Co KG, Friedrich Juen

Nicht nur die Montafoner Krautschneider, die Sensenhändler oder die Ährenleserinnen zogen in der Vergangenheit aus dem kargen Montafon weg, sei es saisonal oder dauerhaft. Auch die kreativen Geister der Talschaft lockte es in die Welt hinaus. Wenn sie heimgekehrt sind, war ihr Rucksack voll mit Skizzen und Notizen, über die sie neue Bilder, Kenntnisse oder Klänge ins Montafon brachten.

Das teatro caprile ist den Montafonern und ihren Gästen bestens bekannt durch außergewöhnliche Inszenierungen an besonderen Orten. In erster Linie denkt man da an ihre Performance „Auf der Flucht“, die mit dem „Vorarlberger Preis für Innovation im Tourismus“ ausgezeichnet wurde und weit über die Grenzen des Landes hinaus Beachtung fand. In der „Rucksacklesung“ des teatro caprile erleben wir einen literarischen Abend mit und über Gargellen sowie dem Rest der Welt. Fundstücke aus Poesie und Prosa zu dem Anfängen der Touristerei, Gedanken zum Reisen und Wandern, Beschreibungen eines bäuerlichen Luftkurortes à la Davos durch die wiederentdeckte Ethnographin Lucie Varga sowie Texte von Franz Werfel und Jura Soyfer – der letztgenannte hat 1938 die Flucht über das Montafon in die Schweiz gewagt, leider mit tragischem Ausgang, sowie die Liebesbriefe von Ninon Dolbin (aus dem Hotel Madrisa) an ihren späteren Ehemann Hermann Hesse.

Diese szenisch musikalische Lesung wird dargereicht vom teatro caprile mit Katharina Grabher, Andreas Kosek und Mark Német, unterstützt vom Nuevo Jazztett und ist spannungsvoll angesiedelt in der modernen Architektur der Talstation der Bergbahnen Gargellen.

Auf Grund der Covid 19 Verordnungen gibt es keine Abendkassa und die Plätze werden zugewiesen. Somit gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen. 

Dauer der Lesung ca. 1 Stunde

 

Tickets und Preise

Die Ticketbestellung ist für dieses Datum nicht möglich.